Kids-on-Cruise.de Forum Kreuzfahrten mit Kindern

Welches ist die ideale Einstiegsroute für die 1. Kreuzfahrt mit Baby oder Kleinkind?

Nordland, Karibik, Kanaren oder Mittelmeer?

Welche Route mit Kleinkind oder Baby?

Kleinkind Bereich Kids Club bei NCL  Photo: Mit freundlicher Genehmigung NCL

Der erste Urlaub mit dem Baby ! Auch, wenn die Karibik dem Klischeee vom Traumurlaub wohl am häufigsten entspricht, sollte man sich vor einer Reise ganz sachlich mit den Fakten und Bedingungen der Traumroute befassen.

Ein entspannter Urlaub mit ebenso entspannten Eltern tut auch einem Baby gut. Nach stressigen ersten Monaten ist oft der Wunsch nach etwas Erholung gross und das erste "Baby-Chaos" hat sich soweit eingespielt, dass es bald auf die erste grosse Reise gehen könnte.

Und eine Kreuzfahrt bietet gegenüber einem Hotelurlaub deutliche Vorteile. Das "schwimmende Hotel" hat zumeist beste Hygienstandards, es gibt Hochstühle, Wickelmöglichkeiten und Babyphones an Bord und so haben die Eltern auch endlich mal wieder etwas Zeit für sich nach den anstrengenden ersten Wochen.

Zwar werden selbst Säuglinge auf einigen Schiffen ab einem Mindestalter von zumeist 6 Monaten ( bei Reisen mit mehreren Seetagen auch erst ab 12 Monaten ) mitgenommen - jedoch ist nicht jede Route gleichermassen geeignet, damit mit sosowhl Eltern als auch Kinder einen entspannten Urlaub verbringen. Natürlich kann man bei entsprechender Vorbereitung auch mit einem wenige alten Monat in die Karibik fliegen, aber man muss sich der Tatsache bewusst sein, dass man hier im Krankheitsfall vor einem ernsten Problem steht und sollte sich auch ehrlich selbst fragen, ob man seinem Kind damit einen Gefallen tut.

Wohin soll es also gehen ? Karibik oder Mittelmeer? Nordland oder Südostasien?

Darf ich mit meinem wenige Monate alten Baby überhaupt schon auf Kreuzfahrt ?

Grundsätzlich sind die Informationen im Katalog verbindlich - aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Tatsache ist allerdings, dass diese Regelungen erst einmal sinnvoll sind und ihren Grund haben (und der ist wirklich nicht, junge Eltern ärgern zu wollen) und zudem erst einmal bindend sind. Einige Reederein nehmen daher Kinder bereits ab 6 Monaten mit, andere erst ab 2 Jahren.

Ausnahmen sind wie so oft auch hier möglich, zum Beispiel, wenn eine Reise lange im voraus gebucht wurde und sich zwischenzeitlich der Nachwuchs angekündigt hat. In diesem Fall ist es durchaus schon vorgekommen, dass Reedereien die Reise mit einem unter dem Mindesalter liegenden Säugling genehmigt haben, verlassen sollte man sich auf eine solche Ausnahmeregelung nicht! Denn sobald die Reise einen vollen Seetag hat, also im Ernstfall eine medizinische Versorgung an Land nicht zu gewährleisten wäre, wird man eine Genehmigung verständlicherweise verweigern.

ABER und darüber muss man sich im Klaren sein, liegt die Veranwortung wenn etwas passiert, dann bei den Eltern ganz allein ( das lassen sich die Reedereien schriftlich geben !).

Man kann auch die Reise mit einem jüngeren Kind generell anfragen, aber, wenn dieses überhaupt ansatzweise seitens der Reederei erlaubt wird, wird neben einer Reisefähigkeitsbescheinigung vom Arzt , dann auch eine unterschriebene Anerkennung des Haftungsausschluss erwartet.

Im Klartext: An Bord ist definitiv KEIN Pädiater ( Kinderarzt) sondern in aller Regel ein Internist oder Chirurg mit notfallmedizinischer Zusatzausbildung ( Fachkunde Rettungsdienst oder Zusatzbezeichnung Notfallmedizin ). Auf medizinische Notfälle bei Säuglingen ist man nicht wirklich vorbereitet und ausgelegt, denn deren Behandlung muss deutlich schneller erfolgen als bei einem Erwachsenen mit ähnlicher Symptomatik. Medikamente müsssen anders dosiert werden und oft verlaufen die Symptome auch komplett anders als bei Erwachsenen.

Ein Säugling trocknet z.B. innerhalb kürzester Zeit bei Durchfallerkrankungen etc aus. Und das ist noch das harmloseste Beispiel...

Dennoch kann man natürlich mit Säuglingen reisen und  kein Mensch muss jahrelang zuhause bleiben.  Den Babys tut die entspannte Atmosphäre mit beiden Eltern im Urlaub mit viel Zeit für`s Kind sogar gut und den Eltern ebenfalls.

Aber bezüglich des Reiseziels sollte man sich mal ganz objektiv mit den Gegebenheiten auseinandersetzen ( alles andere muss ohnehin jeder mit sich selbst ausmachen )

Ob man nach sachlicher Auseinandersetzung und Abwägung dann wirklich eine solche Tour unternehmen möchte, ist eine andere Sache.Grundsätzlich sollte vor jeder reise der Kinderarzt besucht werden udn der Impfschutz vervollständigt werden.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist schon die Anreise - oft sind es gerade die Kleinigkeiten, die das Ganze zum Fiasko geraten lassen:

Allgemeine Überlegungen Flug mit Baby:       

Nursery Service / Babysitter bei Disney Photo: Mit freundlicher Genehmigung Disney Cruise Line

 - ein kurzer Flug ist bei guter Vorbereitung ohne weiteres auch mit einem Säugling möglich - oft sogar besser als mit einem Kleinkind, welches lieber seine Umgebung erkunden möchte und evtl. unter 2 Jahren noch keinen Sitzplatzanspruch hat - für einen Säugling bekommt man im Flugzeug oft die erste Sitzreihe ( nicht vor reservierbar bzw. nur mit Kind unter 2 Jahren ) einen Babykorb zum einhängen ( ein kleines Bettchen) - man sollte das Reisebüro darum bitte, dieses in der Buchung möglichst direkt zu vermerken.

Einige Fluggesellschaften verteilen Babypakete mit Brei, Löffel, Schnuller und Windeln sowie Feuchttücher im Flugzeug.

Unser Jüngster hatte seinen ersten Flug mit 6 Monaten und reist auch heute noch gern. Allerdings sollte es für die Premirenreise wirklich ein kürzerer Flug sein und nicht gerade die Langstrecke.

Die Luft im Flugzeug ist auch so schon nicht gerade die beste, Wickelmöglichkeiten im Flieger sind begrenzt und ausgesprochen beengt - auf dem Platz wickeln geht definitiv nicht ( auch wenn es zunächst einfacher erscheint) - das wird  das Kabinenpersonal mit Rücksicht auf die anderen Passagiere verständlicherweise untersagen.

Auf einer Langstrecke müsste man sicherlich öfter mal wickeln...Daher ist ein solcher schon aus diesem Grund eher  suboptimal. Start- und Landung lassen sich mit einem Schnuller oder Tee ganz gut überwinden. Darüberhinaus wird  ein Kinderarzt wahrscheinlich ein Nasenspray empfehlen.  Hier gibt es eine Checkliste für Reisen mit Kindern unter 2 Jahren ( pdf.)



Überlegungen zu Kreuzfahrtrouten, die nicht von Deutschland aus starten:



Karibik:

 heiss, extrem hohe Luftfeuchtigkeit, keine westlichen Hygienestandards...bei vielen Seetagen bei medizinischen Notfällen keine Möglichkeit, Patienten auszufliegen oder in ein Krankenhaus an Land zu bringen. Das Klima schon für Erwachsene ausgesprochen belastend und ausreichender Impfschutz notwendig. In aller Regel auf den Inseln keine deutschen Ärzte verfügbar und keine Krankenhäuser nach westlichem Standard.

Wenn nicht gerade einer von den mitreisenden selbst Mediziner ist und  eine entsprechende Reiseapotheke inklusive Antibiotika etc für den Säugling dabei ist : Lieber nicht ! Vom Sandflohbiss bishin zu entzündeten Mückenstichen, Sonnenstich, Durchfällen aufgrund des Klimawechsels bishin zu "normalen" Säuglingsproblemen können medizinische Probleme schnell zu lebensgefährlichen Situationen auswachsen....

Mit einem wenige Monate oder gar Wochen alten Säugling sollte man sich gut überlegen, ob man diese Verantwortung wirklich übernehmen möchte.

Fazit: Ohne vollständigen Grundimpfschutz - unter einem halben bis ein  Jahr nicht unbedingt verantwortbar!

Kanaren:

mildes Klima im Winter, kurze Strecken zwischen den Destinationen ( Routen meist ohne Seetage), an Land auf fast allen Inseln deutsche Ärzte erreichbar ( Krankenhäuser allerdings nicht überall ideal...). Apotheken in Hülle und Fülle. Medizin wäre schnell verfügbar. Flug von ca 4,5 Std. grenzwertig aber machbar. Im Notfall gehen regelmässig Flüge Richtung Deutschland.

Fazit: Also absolut OK !

Mittelmeer:

Kurzer Flug, relativ stressfrei, kein allzugrosser Klimawechsel, milder aber nicht heiss im Herbst. Ziele fast ausnahmslos mit recht guter Infrastruktur mit westlichen Standards ( Barcelona hat z.B. eine grosse Kinderklinik) - regelmässige Flüge Richtung Deutschland von fast allen angefahrenen Destinationen möglich. Kein grosses Risiko. Apotheken an Land überall vorhanden. Keine Impfungen über das normale altersentsprechende Mass hinaus notwendig.

Fazit: Somit IDEAL für die Premierentour !


Wiegesagt, ein entspannter Urlaub tut sicherlich allen Beteiligten gut, aber die Karibik-Traumtoursollte man sich gut überlegen und vielelicht für später aufheben.... sie schwimmt glücklicherweise ja nicht weg.

Es hängt natürlich auch noch vom gesundheitlichen Zustand des Kindes ab. Ohnehin ist wohl diesbezüglich eine eher kurzfristige  Buchung vorzuziehen, wenn man die Situation besser einschätzen kann, insbesondere falls es das erste Kind ist. Der Kinderarzt gibt  darüberhinaus sicherlich weitere Information.

 

Kinder Pool im gesicherten Aussenbereich des KidsClub auf Aida vita und Aida aura Photo: Mit freundlicher Genehmigung Aida Cruises

Kids on Cruise Copyright © 2009-2014. All Rights Reserved.
www.kids-on-cruise.de